Besuch der Gäste aus Bordeaux im September 2015

Besuch des Vereins „Initiative Bordeaux München“ vom 25. bis 28.09.2015 in München

Am Freitag, dem 25. September 2015 um 11 Uhr, kam am Flughafen München eine kleine Delegation von 11 Mitgliedern des Vereins „Initiative Bordeaux München“ an. 4 Mitglieder der Partner-Organisation in München, unser Vorsitzender Dr. Axel Schelle, die Schatzmeisterin Gabriele Jüttner und die Mitglieder Cosima und Andreas Stocker, begrüßten die Gäste und begleiteten sie zum Rathaus, wo die Landeshauptstadt München um 13 Uhr zu einem Empfang geladen hatte.

01

Stadträtin Dr. Menges begrüßte die Gäste aus Bordeaux. Anschließend berichtete der Generalkonsul aus Frankreich, Jean Claude Brunet, über die deutsch-französischen Beziehungen und lobte die Mitglieder für die Gründung des Vereins Initiative München Bordeaux und für die hervorragenden Leistungen, die sie in kurzer Zeit erbracht hatten.

02

Es folgten Prof. Dr. Jochen Lang und Carmen Marcou, übersetzt von Michaela Boucaud, die uns über die Gründung des Vereins in Bordeaux und die abenteuerlichen Erlebnisse der ersten Schritte erzählten. Der Vorsitzende des Münchner IMB e.V., Dr. Axel Schelle, freute sich sehr über diesen ersten Besuch der Bordelaisen und bedankte sich bei allen aktiven Mitgliedern seines Vereins für die großartigen Leistungen hinsichtlich der einwandfreien Organisation.

Der zuständige Beamte für die Partnerstädte der Stadt München und Chef der Protokollabteilung, Dieter Mack, begrüßte herzlich die Gründung der beiden Vereine in München und Bordeaux und lud alle Gäste zu einem deutsch-französischen Buffet.

Anschließend fuhr die Gruppe zum Oktoberfest, wo auf einer Empore im Festzelt Schottenhamel für die Partnervereine reserviert war; hier durften alle das von der Stadt München spendierte Bier genießen.

Nach einem Rundgang über das Festgelände wurden die Gäste aus Bordeaux von ihren Gastgebern nach Hause begleitet, wo sie einen gemütlichen Abend in der Familie genießen konnten.

03

Samstags, 26.09. trafen sich um 10 Uhr alle am Marienplatz für eine Stadtbesichtigung.

Frau Sabine Hoppe führte durch die Altstadt und zeigte der Gruppe die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Auf Einladung des Münchner Vereins fand um 12 Uhr das gemeinsame gemütliche Mittagessen im Ratskeller statt. Anschließend zeigte Dr. Franz Weindauer die historische Altstadt so ausführlich und mit interessanten Details, dass die Gäste ganz begeistert waren. Am Abend wurden zwei private Einladungen durch den Vorsitzenden und die stellvertretende Vorsitzende ausgesprochen; die Gäste konnten hierbei Spezialitäten aus München kosten und sich näher kennenlernen.

Sonntags, 27.09. um 9:30 Uhr wartete unser Historiker Dr. Franz Weindauer vor der Residenz auf die Gruppe. Er faszinierte alle durch sein detailliertes Wissen und seine geschickte Art, mit Humor die Geschichte der Residenz zu präsentieren.

Ein Spaziergang an der Isar entlang führte die Gruppe mittags zum „Hofbräukeller“ am Wienerplatz, wo der Münchner Verein ein typisches bayerisches Weißwurstessen spendierte.

Anschließend begeisterte noch ein kurzer Besuch der Alten Pinakothek die Bordelaisen.

Der Vereinsvorsitzende hatte für den letzten Abend großzügig alle (ca. 40 Personen) zu sich nach Hause eingeladen. Es gab eine hervorragende typisch bayerische Spezialität, aber auch die anderen Mitglieder des Münchner Vereins haben zum großen Buffet beigetragen. Der Vize-Präsident des Vereins spendierte eine riesige Torte, dekoriert mit dem Wappen von Bordeaux und München und dazu noch 11 Wies´n-Herzen, opulent mit Zuckerguss geschmückt. Jeder Gastgeber durfte so ein Herz an seinen Gast aus Bordeaux überreichen. Die entspannte Atmosphäre trug dazu bei, dass Deutsche und Franzosen Gedanken, Informationen und Erfahrungen austauschen konnten.

Aus Dankbarkeit über den schönen Aufenthalt und die großzügige Aufnahme in München haben uns die Bordelaisen ein Buch und einen Kalender über Bordeaux sowie eine sehr wertvolle Flasche Armagnac geschenkt.

Montags, 28.09 wurden alle Gäste von Münchner Vereinsmitgliedern abgeholt und zum Flughafen gebracht.

Bei so viel Gastfreundschaft und Warmherzigkeit ist es nicht erstaunlich, dass die Franzosen aus Bordeaux bereits für nächstes Jahr zum Weinfest im Juni die Gegeneinladung ausgesprochen haben. Wir freuen uns schon heute sehr darauf.